Physiotherapie

Unsere Physiotherapeutischen-Leistungen im Überblick

Weitere Kurse bietet Ihnen die physiofit-huenxe.de an.

Im Rahmen der Physiotherapie befassen wir uns mit der Behandlung von Erkrankungen, Fehlentwicklungen, Verletzungsfolgen und Funktionsstörungen im Bereich Haltung, Bewegung, innere Organe und Nervensystem. Darüber hinaus setzen wir Physiotherapie auch als vorbeugende Maßnahme zur Gesundheitsvorsorge (Prävention) ein. Ziel der Therapien ist es, in einem ersten Schritt eine optimale Bewegungs- und Schmerzfreiheit herzustellen. Dann erfolgt das Einüben von Aktivitäten des täglichen Lebens wie Gehen oder Waschen. Als natürliches Heilverfahren nutzt die Physiotherapie körpereigene Heilungsprinzipien und Anpassungsmechanismen und ist eine Alternative oder sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen und operativen Krankheitsbehandlung.

Auf den weiterführenden Seiten möchten wir Sie genauer über unsere Leistungen informieren. Für Rückfragen oder den Beginn Ihrer Behandlung stehen wir Ihnen selbstverständlich persönlich zur Verfügung.

Die Krankengymnastik ist eine Behandlungsform, mit der Krankheiten aus fast allen medizinischen Fachbereichen therapiert werden. Sie umfasst sowohl aktive als auch passive Therapieformen. Ziel der Krankengymnastik ist es, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu verbessern.

Wirksamkeit und Inhalte der Krankengymnastik

Die Behandlung ist an die anatomischen und physiologischen, motivationalen und kognitiven Gegebenheiten des Patienten angepasst. Dabei zielt die Krankengymnastik einerseits auf natürliche, physiologische Reaktionen des Organismus (z. B. Muskelaufbau und Stoffwechselanregung), andererseits auf ein verbessertes Verständnis der Funktionsweise des Organismus (Dysfunktionen/Ressourcen) und auf eigenverantwortlichen Umgang mit dem eigenen Körper ab. Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und dabei sehr häufig die Schmerzreduktion.

Je nach Beschwerden und Krankheitsbild des Patienten stehen unseren Physiotherapeuten unterschiedliche Behandlungsformen zur Verfügung:

  • – Förderung der Beweglichkeit durch aktive und funktionelle Übungen
  • – Vermeidung von Versteifungen und Schmerzen durch passive Mobilisation
  • – Stärkung von geschwächten Muskeln durch kräftigende Übungen zur Haltungs- und Koordinationsverbesserung
  • – Entspannungsübungen für verspannte Muskeln zur Wiederherstellung optimaler muskulärer Voraussetzungen
    • Atemübungen zur Unterstützung der Atmung bei Atemwegserkrankungen (Lockerung, Mobilisation, Sekretlösung, Erleichterung der Atmung)

    Verordnung erhalten…

    Ihr behandelnder Arzt stellt die Diagnose, legt das Behandlungsziel fest und kann dann eine Heilmittelverordnung über “Krankengymnastik” ausstellen.

Die klassische Massage dient dazu, verspannte Muskelpartien zu lockern, die Durchblutung und den Stoffwechsel zu fördern, Kreislauf und Blutdruck positiv zu beeinflussen sowie Schmerzen zu reduzieren. Massagen wirken zusätzlich auf das vegetative Nervensystem und die Psyche der Patienten. Somit können sie einen positiven Einfluss auf das Gesamtbefinden haben. Neben der klassischen Massagetherapie bieten wir zusätzlich auch reine Wellness-Massagen an, für die Sie selbstverständlich keine Verordnung benötigen.

Wirksamkeit und Inhalte der klassischen Massagetherapie…

Die Massage ist eine der bekanntesten und ältesten Heilmethoden. Die klassische Massage entstand aus einer griechisch-römischen Tradition und wurde im 19. Jahrhundert maßgeblich durch den Heilgymnasten Per Henrik Link und den Arzt J. Georg Mezger vorangetrieben. Massagen können nicht nur als alleinige Behandlungsform, sondern auch zur Unterstützung anderer Therapieformen eingesetzt werden. Je nach gewünschter Wirkung wenden unsere Physiotherapeuten hierbei unterschiedliche Grifftechniken an, zu denen zum Beispiel Streichung, Knetung, Walken, Rollen, Lockern, Hacken, Klatschen, Klopfungen oder Reiben gehören. Es werden Muskelverspannungen gelockert, die Durchblutung gefördert und positiv auf den Kreislauf bzw. den Blutdruck eingewirkt. Neben der direkten klassischen Massage bieten wir zusätzlich die folgenden Therapien an:

  • – Bindegewebsmassage

– Querfriktion
– Stäbchenmassage

Verordnung erhalten…

Ihr behandelnder Arzt stellt die Diagnose, legt das Behandlungsziel fest und kann dann eine Heilmittelverordnung über „Klassische Massagetherapie“ ausstellen.

Schmerzen, veränderte Beweglichkeit und Kraftverlust deuten auf eine Funktionsstörung des Bewegungsapparats hin. Ob Hexenschuss, Kopfschmerzen oder ein sogenannter Tennisellenbogen – hier hilft die Manuelle Therapie ebenso wie bei Bewegunseinschränkungen nach Verletzungen mit langer Ruhigstellung. Die Manuelle Therapie ist eine Methode, die sich mit der Untersuchung und Behandlung von Erkrankungen und Funktionsstörungen des menschlichen Bewegungssystems befasst. Ziel ist es, Beschwerden wie Schmerzen und Bewegungsstörungen zu lindern, indem nicht nur Symptome behandelt werden. Die Manuelle Therapie will die Ursachen verstehen und daran arbeiten, diese zu beseitigen.

Wirksamkeit und Inhalte Manuellen Therapie

In der Manuellen Therapie beurteilen unsere Physiotherapeuten alle an einer Erkrankung beteiligten Nerven, Muskeln und Gelenke. Zunächst wird ein sogenannter Sichtbefund zur Beurteilung von Statik und Haltung erstellt. Es folgt der Palpationsbefund, bei dem das Gewebe ertastet wird, um betroffene Gewebestrukturen zu erkennen. Zusätzlich prüfen unsere Therapeuten die Gelenkmechanik und beurteilen die Muskelfunktionen und die Koordination der Bewegungen. In der Behandlung will die Manuelle Therapie Schmerzen lindern und das physiologische Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und neuralen Strukturen wieder herstellen. Dazu werden bewegungseingeschränkte Gelenke mobilisiert und instabile Gelenke z.B. durch gezielte Kräftigung stabilisiert. Dabei kommen sowohl weiche passive, mobilisierende Techniken durch unsere Therapeuten als auch aktive Übungen des Patienten zur Eigenmobilisation oder Stabilisierung zum Einsatz. Der Patient erhält ein häusliches Übungsprogramm, das die Arbeit unserer Physiotherapeuten in der Manuellen Therapie unterstützt. In der Manuellen Therapie stehen für unsere Physiotherapeuten bei ihrer spezifischen Befunderhebung und Behandlung des Patienten die Funktionsstörungen des Bewegungsapparates im Vordergrund.

Zur Therapie gehören u.a.:

  • Wiederherstellung der physiologischen (natürlichen) Gelenkfunktion
  • Wiederherstellung der physiologischen (natürlichen) Muskelfunktion
  • Schmerzlinderung bei arthrogenen (gelenkbezogenen), muskulären und neuronalen (des Nervensystems) Störungen.

Adäquate Informationen zu den Symptomen, Behandlungszielen und verwendeten Techniken sowie die Beratung zu sinnvollem Verhalten in den Bereichen Beruf, Freizeit, Sport sind wesentlicher Bestandteil einer manualtherapeutischen Behandlung. Ziel ist die Wiederherstellung der körperlichen Belastbarkeit des Patienten gemessen an seiner individuellen Alltagsbelastung und somit die Verbesserung der Lebensqualität.

Verordnung erhalten…

Ihr behandelnder Hausarzt oder Orthopäde stellt die Diagnose und legt entsprechend der Leitsymptomatik das Behandlungsziel fest. Er stellt dann eine Heilmittelverordnung für “Manuelle Therapie” aus.

Chirurgische Eingriffe, rheumatische Krankheiten oder auch Krebserkrankungen bewirken häufig Lymphabflussstörungen. Die Manuelle Lymphdrainage wird anschließend eingesetzt, um das Abfließen von Flüssigkeit über das Lymph- und Venengefäßsystem oder die Gewebsspalten zu verbessern. Hierdurch werden Ödeme und Schwellungen abgebaut sowie Schmerzen gelindert.

Wirksamkeit und Inhalte der Manuellen Lymphdrainage…

Die Manuelle Lymphdrainage wird in Verbindung mit Kompressionsverbänden, spezieller Gymnastik und systematischer Hautpflege angewandt, also als Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE). Die Grundlagen der Manuellen Lymphdrainage haben sich bereits seit dem vorletzten Jahrhundert bewährt. Seit ca. 1950 wurde die Therapie dann u. a. von Dr. Emil Vodder weiterentwickelt und hat sich als eigenständiges, medizinisch anerkanntes Therapiegebiet bewährt. Bei der Manuellen Lymphdrainage führen unsere Physiotherapeuten langsame, rhythmische und kreisförmige Massagetechniken aus. Je nach Beschwerdebild des Patienten werden Arme, Beine, Kopf, Bauch oder die Wirbelsäule behandelt. Unsere Physiotherapeuten führen in der Manuellen Lymphdrainage eine patientenorientierte Untersuchung und Behandlung durch. Ziel der Behandlung ist u.a.:

  • Den Lymphabfluss und die Entstauung zu fördern
  • Schmerzen zu lindern
  • Die Wundheilung zu beschleunigen
  • Verhärtetes Gewebe zu lockern
  •  

Verordnung erhalten…

Ihr behandelnder Hausarzt, Phlebologe oder Internist erstellt die Diagnose, legt das Behandlungsziel fest und stellt dann eine Heilmittelverordnung über „Manuelle Lymphdrainage“ aus.

Quelle

Die Bobath-Therapie ist ein spezielles Behandlungskonzept für Erwachsene, welche unter einer Beeinträchtigung des zentralen Nervensystems leiden. Sie richtet sich an alle Patienten, die Störungen der Motorik, Wahrnehmung oder des Gleichgewichts zeigen. Bobath hilft insbesondere nach einem Schlaganfall, nach Schädelhirntraumata, bei Multipler Sklerose und Morbus Parkinson sowie bei weiteren neurologischen und neuromuskulären Erkrankungen. Ziel der Behandlung ist, eine bessere Kontrolle über alltägliche Bewegungen zu ermöglichen und eine größtmögliche Selbstständigkeit des Patienten wieder herzustellen.

Wirksamkeit und Inhalte der Bobath-Therapie…

Das Konzept basiert auf der lebenslangen Fähigkeit des zentralen Nervensystems, sich Reizen anzupassen und zu erlernen. Es wurde vor über 60 Jahren von dem Ehepaar Berta und Dr. Karel Bobath entwickelt. Bis heute wird die Bobath-Therapie stetig nach aktuellen, wissenschaftlichen Erkenntnissen weiterentwickelt. Wichtiger Bestandteil der Behandlung ist es, die Fähigkeiten des Patienten auszuschöpfen und ihn ganzheitlich zu betrachten. Dabei ist der Patient aktiv und lernt so, sein Bewegungsverhalten zu verändern.

Unsere zertifizierten Physiotherapeuten führen in der Bobath-Therapie eine spezielle, patientenorientierte Untersuchung und Behandlung durch, zu der unter anderem die folgenden Inhalte gehören:

  • – Gelähmte Körperabschnitte zu stimulieren und zu kräftigen
  • – Muskelspannungen zu regulieren und Folgeschäden wie Steifigkeiten zu vermeiden
  • – Das Bewegungsgefühl positiv zu beeinflussen
  • – Die in der Therapie erarbeiteten Bewegungen für Alltagshandlungen nutzbar zu machen
  • – Den Angehörigen Anleitung zur Hilfestellung zu geben
  • – Hilfsmittelempfehlungen zu geben
  •  

Verordnung erhalten…

Ihr behandelnder Hausarzt, Neurologe oder Internist stellt die Diagnose, legt das Behandlungsziel fest und kann dann eine Heilmittelverordnung über „Krankengymnastik nach Bobath – Erwachsene“ ausstellen.

Quelle

Neben Karies und Parodontose zählen Craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD) zu den Hauptindikationen, mit denen sich der Zahnarzt in seiner täglichen Praxis beschäftigen muss. Dennoch bleibt für viele Patienten mit Kopfschmerzen, Nackenschmerzen oder Schmerzen im Gesicht die Suche nach den Ursachen lange erfolglos. Falsches Kauen durch fehlerhafte Gebissstellungen oder suboptimale Zahnprothesen sind eben nicht immer der wahre Grund für die Schmerzen. Oft sind Kiefergelenksstörungen oder eine Fehlstellung der Wirbelsäule für diese Beschwerden verantwortlich. Damit der Zahnarzt nicht einfach vermeintlich schuldige Zähne zieht, ist ein interdisziplinärer Ansatz nötig, der Kieferorthopäden und Physiotherapeuten mit einbezieht.

Wirksamkeit und Inhalte der Behandlung bei Kieferdysfunktion

Zahnärzte, Kieferorthopäden und Physiotherapeuten arbeiten hierbei Hand in Hand und können mit manueller Diagnostik die Einschränkungen in der Bewegung feststellen und so Fehlfunktionen im Kau- und Kieferapparat aufspüren. Störungen im Bereich der Halswirbelsäule gelten als häufigste Ursache für Störungen im Kiefergelenk. Doch auch Fehlbelastungen des Stütz- und Bewegungsapparates, Statikveränderungen durch Skoliosen, Blockierungen des Kreuzbein-Darmbein-Gelenkes und auch Muskeldysbalancen durch Fehlhaltungen und unterschiedliche Beinlängen können zu Schmerzen und Funktionsstörungen im Kiefergelenk führen. Zudem können seelische Anspannung durch beruflichen, familiären oder sozialen Stress Craniomandibuläre Dysfunktionen hervorrufen.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Physiotherapie ist daher eine genaue Diagnose des Arztes mit einer orientierenden neurologischen und orthopädischen Untersuchung der Kopf- und Halsregion. Eine ausführliche krankengymnastische Befunderhebung testet insbesondere die aktive und passive Kiefergelenkbeweglichkeit, die Gelenkkapsel, die Kaumuskulatur und die Beweglichkeit der Wirbelsäule vor allem im Bereich der Halswirbelsäule. Physiotherapie kann in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit Zahnärzten und Kieferorthopäden durch Manuelle Therapie, Krankengymnastik, Elektrotherapie und gezielte Entspannungsübungen hervorragende Erfolge erzielen.

Verordnung erhalten…

Ihr behandelnder Arzt stellt die Diagnose, legt das Behandlungsziel fest und kann dann eine Heilmittelverordnung ausstellen.

Quelle

Die Wärmetherapie ist ein weit verbreitetes Verfahren zur Behandlung von Erkältungen, Grippe, Muskelverspannungen oder Unterleibsschmerzen bei nichtentzündlichen Erkrankungen. Eine Kältetherapie wird bei akuten und schmerzhaften Erkrankungen durchgeführt. Sie wird zum Beispiel bei Blutungen, Schwellungen oder auch Entzündungen eingesetzt.

Wirkung und Inhalte der Wärme- und Kältetherapie

Wärmeanwendungen werden häufig als vorbereitende und unterstützende Maßnahme für physiotherapeutische Behandlungen eingesetzt, da sie durchblutungsfördernd und schmerzlindernd auf die Muskulatur und anderes Gewebe (z. B. Gelenkkapsel) einwirken. Bei der Wärmetherapie wird in die folgenden Bereiche unterschieden:

  • Warmpackungen, welche meist aus Naturmoor oder Fango bestehen und durchblutungsfördernd, muskelentspannend und schmerzlindernd (z. B. bei rheumatischen Erkrankungen) wirken.
  • Heißluft, welchem mit speziellen Strahlern die entsprechenden Körperregionen erwärmt und somit ihre Durchblutung angeregt. Patienten, die sich ungern mit Moor oder Fango „einpacken lassen“, können bei dieser Heißluft-Therapie meist besser entspannen.

Zu den Behandlungsformen der Kältetherapie gehört die Eisabreibung mittels Kühlpacks und der Einsatz von gekühlten Kompressen, die individuell für einzelne Gelenke (Knie, Fuß) geformt sind. Die Anwendungen der Kältetherapie haben je nach Temperatur und Dauer sehr unterschiedliche Wirkungen, hierzu zählen unter anderem:

  • – Schmerzlinderung
  • – Entzündungshemmung
  • – Schwellungsabbau geschwollener Gelenke
  • – Durchblutungsverbesserung oder –reduzierung
  •  

Quelle

Auf unsere physiotherapeutischen Leistungen sind insbesondere Patienten angewiesen, welche als wegeunfähig eingestuft sind und uns deshalb nicht selbständig zur Behandlung aufsuchen können. Daher bieten wir viele unserer physiotherapeutischen Behandlungen wie z.B. Krankengymnastik oder die Klassische Massagetherapie nicht nur direkt in unserer Praxis, sondern auch im Rahmen von ärztlich verordneten Hausbesuchen an. Hierbei führen wir, gestützt durch unseren Versorgungsauftrag, Hausbesuche in Hünxe und allen umliegenden Orten durch, welche häufig einer Unterversorgung mit mobilen Physiotherapeuten ausgesetzt sind.

Sollten Sie eine entsprechende Verordnung in Form von Hausbesuchen erhalten haben, bitten wir Sie, sich rechtzeitig mit uns in Verbindung zu setzen, um eventuelle Fragen zu klären und Ihre Termine einplanen zu können.

Krankheitsbedingter Arbeitsausfall ist in vielen Unternehmen ein wichtiges Thema. Mitarbeiter sind unmittelbar an einer Leistungserstellung und der Produktion beteiligt, wodurch Ausfälle nicht nur den reibungslosen Betriebsablauf stören, sondern zudem hohe Kosten verursachen und den verbleibenden Mitarbeitern zusätzlichen Arbeitsstress bereiten.

Aus diesem Grund ist der Gesundheit der Mitarbeiter besondere Beachtung zu schenken. Unsere Erfahrung aus vielen Jahren der Behandlung von orthopädischen Krankheiten zeigt, dass die wesentlichen Gründe für Arbeitsausfälle immer häufiger in den Arbeitsbedingungen innerhalb der Unternehmen selbst zugrunde liegen. Zu unterscheiden sind die körperlich belastenden Tätigkeiten, bei denen es zu Überlastungserscheinungen kommt, von den meist sitzenden Tätigkeiten, bei denen Arbeitnehmer kaum Bewegung erfahren.

Unsere Betriebsphysiotherapie macht es sich zur Aufgabe, diese Faktoren mit dem einzelnen Mitarbeiter zu identifizieren und zu verbessern. Zu den wichtigsten Zielen gehört unter anderem:

  • – Verringerung des aktuellen Krankenstandes
  • – Vermeidung von zukünftigen arbeitsplatzbedingten Erkrankungen
  • – Bewusstseinsbildung der Mitarbeiter
  • – Verbesserung der Allgemeinbefindlichkeit der Mitarbeiter
  • – Motivationssteigerung des Personals

Unser Team besteht aus erfahrenen Physiotherapeuten, welche vor Ort den individuellen Arbeitsplatz mit Berücksichtigung der jeweiligen persönlichen Gewohnheiten analysieren und aus den gewonnenen Ergebnissen entsprechende Maßnahmen ableiten. So gestalten wir mit den Mitarbeitern beispielsweise ein kurzes Übungsprogramm, mit dem sie mehr gesunde Bewegung in den Arbeitstag integrieren können. Weiterhin bieten wir die folgenden Leistungen auch für Ihr Unternehmen an.

  • – Arbeitsplatzanalyse
  • – Rücken – Workshop
  • – Übungsprogramm am Arbeitsplatz (überwiegend Bürotätigkeit)
  • – Übungsprogramm am Arbeitsplatz (Arbeitsplatz in der Produktion)
  • – Entspannungsprogramm am Arbeitsplatz
  • – Tipps für den gesunden Arbeitsalltag
  • – Individuelles, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Gesundheitsprogramm
  • – Multiplikatorenschulung
  • – Und vieles mehr…

Beim Kinesio-Taping werden spezielle und sehr elastische Bänder, die sogenannten Kinesio-Tapes, direkt auf die Haut über der entsprechenden Muskulatur geklebt. Das Kinesio-Taping hilft bei sportmedizinischen Verletzungen ebenso, wie bei vielen orthopädischen Erkrankungen mit funktionellen und strukturellen Veränderungen der Muskeln, Sehnen, Bänder und der Gelenke. Durch den Einsatz des Kinesio-Tapings können einzelne Muskeln gezielt in ihrer Aktivität beeinflusst werden, Ödeme und Schwellungen können besser abgebaut und vor allem Schmerzen im Bereich der Gelenke können deutlich gelindert werden. Das Kinesio-Taping wirkt aber auch vorbeugend zur Vermeidung von Überlastungen von Sehnen und Gelenken. Unsere modernen Kinesio-Tapes besitzen eine hohe Elastizität und ähneln sehr stark dem funktionellen Charakter der Haut.

Wirksamkeit des Kinesio-Tapings…
Nach dem individuellen Aufbringen der Kinesio-Tapes durch unsere Physiotherapeuten lassen sich im Wesentlichen die drei folgenden Wirkungsweisen feststellen:

  • – Durch das gedehnte Tape wird die Haut und mit ihr auch Teile des darunterliegenden Gewebes angehoben, wodurch ein entsprechender Freiraum geschaffen wird. So wird zum Beispiel die Durchblutung gesteigert und Ödeme können besser abtransportiert werden. Außerdem wird der Druck im Gewebe verringert und so auch der Schmerz gelindert.
  • – Bei der Anlage an Extremitäten wird durch das Tape auf der Haut ein Widerlager für die Muskelpumpe gebildet, wodurch die Blut- und Lymphzirkulation verbessert werden kann.
  • – Die mit Kinesio-Tape behaftete Haut verhält sich bei Bewegungen anders, als die unbehandelten Bereiche. Das Tape hindert die Haut daran, bei einer Bewegung dem darunter liegenden Gewebe (Unterhaut, Faszie, Muskel) so zu folgen, wie sie es ohne Tape täte. Damit entstehen dynamische Verschiebungen zwischen Haut und den darunter liegenden Schichten, wodurch funktionelle Blockierungen oder Verklebungen gelöst werden können. Der wichtigste Effekt dieser dynamischen Verschiebung liegt aber darin, dass die dort liegenden Rezeptoren spezifisch gereizt werden. Daraus resultiert nun die hauptsächliche, nämlich die neuromuskuläre Wirkung des Kinesio-Tapings. Das Tape wirkt also bei und durch Bewegung.

Quelle